Suche Bilder Maps Play YouTube News Gmail Drive Mehr »
Einstellungen | Anmelden

Palästinensische Autonomiegebiete

Warum Palästinenser lieber für israelische Unternehmen arbeiten

Audiatur-Online - ‎vor 7 Stunden‎
Er erklärte, dass Palästinenser nicht in Israel arbeiten würden, wenn die Bedingungen in den Palästinensischen Autonomiegebieten besser wären, da jedoch „die Arbeit eines Monats hier [in den Palästinensischen Autonomiegebieten] genau so viel bringt, ...

WASSER: Wer stiehlt es wirklich?

israel heute ltd. - ‎26.07.2016‎
Die Palästinenser behaupten, Israel stehle ihr Wasser. Der Vorwurf wird jedes Jahr aufs Neue erhoben. Manchmal erregt er weltweit Aufsehen, manchmal aber auch nicht. In den so genannten Oslo-Abkommen hat sich Israel verpflichtet, die Palästinensische ...

Hunderte Kriegsverletzte warten auf Behandlung

Ärzte ohne Grenzen - ‎18.07.2016‎
Allein in der ersten Hälfte 2016 wurden 300 Verwundete aus dem Irak, Jemen, Syrien und den Palästinensischen Autonomiegebieten operiert. Hunderte stehen auf der Warteliste. „Die Warteliste wird länger und länger, und die Patienten kommen mit immer ...

Arabische Liga tritt ohne Ägyptens Präsident zusammen

ORF.at - ‎25.07.2016‎
Hochrangige Vertreter arabischer Staaten wollen auf dem Gipfel der Arabischen Liga in Mauretanien über den Kampf gegen den Terrorismus beraten. Beherrschende Themen des Treffens in der Hauptstadt Nouakchott, das bis morgen dauern soll, ist zudem ...

Kultur allen Kindern zugänglich machen

Derwesten.de - ‎19.07.2016‎
Von 2005 bis 2007 baute sie die Klarinettenklasse des Orchesters in den Palästinensischen Autonomiegebieten auf. „Ich war allein, es war kalt, ich habe Brahms geübt und dabei die Minarette von Ramallah gehört“, schildert sie die harten ersten Tage.

Über die Finanzierung antiisraelischer Hetzpropaganda

Audiatur-Online - ‎15.07.2016‎
... und den Palästinensischen Autonomiegebieten zu verhindern. Doch der Bericht von NGO Monitor enthält auch Lichtblicke. Die oben genannte Organisation Miftah wird zukünftig kein Geld mehr von der deutschen Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) erhalten, ...
 -