Suche Bilder Maps Play YouTube News Gmail Drive Mehr »
Einstellungen | Anmelden

Bundesinstitut für Arzneimittel und M...

Das Geschäft mit der Müdigkeit

CORRECTIV - ‎vor 12 Stunden‎
2013 verschickte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) einen „Rote-Hand-Brief“ an Ärzte und Apotheker, in dem es vor Eiseninfusionen jeglicher Art warnt: „Alle Eisen-Präparate zur intravenösen Anwendung können schwere ...

Lieferengpässe: Auf immer und ewig?

DocCheck News - ‎22.07.2016‎
Bislang erprobte Strategien wie die freiwillige Veröffentlichung beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zeigten dabei wenig Erfolg. Grund genug für die Linksfraktion, im Rahmen einer Kleinen Anfrage (18/8835) Details von der ...

Münchener Attentat: Antidepressiva Auslöser von Extremgewalt?

MMnews - ‎vor 8 Stunden‎
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ordnete im August/September 2005 an, dass Pharma-Unternehmen deutlichere Warnhinweise in den Beipackzetteln diverser Antidepressiva angeben müssen, da festgestellt wurde, dass diese ...

Medikamente ja oder nein?

scinexx | Das Wissensmagazin - ‎21.07.2016‎
... Jahren jedoch noch, dass zu schnell zu Ritalin und Co gegriffen wird, zeichnet sich derzeit eine Trendwende ab. Laut Zahlen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte wird hierzulande seit 2013 immer weniger Methylphenidat verschrieben.

Internationaler Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige

NR-Kurier - Internetzeitung für den Kreis Neuwied - ‎22.07.2016‎
Das Bundesverwaltungsgericht hatte im April erstmals einem unheilbar kranken Mann den Eigenanbau von Cannabis zu Selbsttherapie ausnahmsweise erlaubt. Mit dem Urteil wurde das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte verpflichtet, dem ...

Ungenaues Blutzuckermessgerät: Zu lasche Kontrolle von Medizinprodukten?

Bayerischer Rundfunk - ‎12.07.2016‎
"Eine abschließende Risikobewertung kann erst nach Eingang der noch ausstehenden Studienergebnisse, deren Prüfung in Zusammenhang mit den bislang vorliegenden Daten sowie ggf. der Beantwortung weiterer sich aus Sicht des BfArM ergebender ...

Medikationsfehler: Dosierung ist Knackpunkt

APOTHEKE ADHOC - ‎18.07.2016‎
Fehlerquelle Dosierung: Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat Medikationsfehler aus dem zweiten Halbjahr 2015 ausgewertet. Grafik: BfArM. Bei der BfArM-Arbeitsgruppe AMTS gingen im untersuchten Halbjahr 100 ...

Bundestag berät über Cannabis-Therapien

Südwest Presse - ‎20.07.2016‎
Butzmann hat deshalb eine Erlaubnis für den Erwerb von Marihuana-Produkten, ausgestellt vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte in Bonn. Doch der Erwerb von Cannabis in Apotheken ist teuer. Betroffene müsse bislang die Kosten für die ...

RKI-Experten kämpfen gegen das Gelbfieber

Ärzte Zeitung - ‎21.07.2016‎
Insgesamt hat das Global Health Programm des Ministeriums, an dem zusätzlich zum RKI auch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte sowie das Paul Ehrlich Institut (PEI) beteiligt sind ein Volumen von vier Millionen Euro im Jahr und eine ...

Amokfahrer von Nizza - eine weitere "Nebenwirkung" der Psychiatrie?

Presseportal.de (Pressemitteilung) - ‎21.07.2016‎
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ordnete im August/September 2005 an, dass Pharma-Unternehmen deutlichere Warnhinweise in den Beipackzetteln diverser Antidepressiva angeben müssen, da festgestellt wurde, dass diese ...

Withings Thermo: Fieberthermometer mit WLAN

Golem.de - ‎19.07.2016‎
Über ein Display aus Leuchtdioden wird die Temperatur auch auf dem Gerät angezeigt. Nach Herstellerangaben ist das Gerät durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte freigegeben. Der Preis für das Withings Thermo liegt bei 99,95 Euro.

Schlecht beraten bei Verhütungsmitteln - Frauenärzte informieren unzureichend ...

CleanKids-Magazin - ‎19.07.2016‎
Eine entsprechende Checkliste für Ärzte gibt es in Deutschland seit Januar 2014, herausgegeben vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Doch in der Stichprobe fragte ein Viertel der getesteten Ärzte überhaupt nicht danach.
Echtzeit-Berichte

Pseudo-Transparenz

CORRECTIV - ‎14.07.2016‎
Auf diesen Moment hatte die Pharmaindustrie seit Jahren hingearbeitet: Nach all den Skandalen um Urlaubsreisen für Ärzte, iPods für Top-Verordner und kaum getarnte Schmiergeld-Vereinbarungen wollte die Industrie am 30. Juni 2016 ein neues Kapitel im ...

Es geht also doch – Cannabis auf Rezept

anwalt.de - ‎13.07.2016‎
In Kanada sind es runde 60.000. Diese Genehmigung wurde ihnen nach § 3 Abs. 2 BtMG (Betäubungsmittelgesetz) erteilt, wonach „eine Erlaubnis für die in Anlage I bezeichneten Betäubungsmittel das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte nur ...

Was man über das Cannabis als Medizin Gesetz wissen muss

Hanf Journal - ‎16.07.2016‎
Mitnichten! Durch das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts im Frühjahr muss das BfArM nun erste Genehmigungen erteilen. Es wird ihnen schwerlich gelingen die Anträge bis zu einem Inkrafttreten des Gesetzes zu blockieren. Selbst mit dem Gesetz bleibt ...
Echtzeit-Berichte

Cannabis am Steuer legal

APOTHEKE ADHOC - ‎18.07.2016‎
Cannabis und Führerschein: Nicht immer ist der Führerschein in Gefahr. Für Cannabis-Patienten gelten Ausnahmen. Foto: Schau Media/pixelio. Cannabis aus der Apotheke: Laut Bundesregierung verfügen aktuell 779 Patienten über eine ...

Cholesterinwert zu hoch: Was Sie essen dürfen – und was nicht

FOCUS Online - ‎13.07.2016‎
... und Wechselwirkungen wie Statine. Allerdings gibt es für Nahrungsergänzungsmittel keinen standardisierten Wirkstoffgehalt und vor allem keine ärztliche Kontrolle. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) warnt vor ...
Echtzeit-Berichte

Drogenbeauftragte Mortler wirbt für Cannabis nur als Medizin

Heilpraxisnet.de - ‎11.07.2016‎
Durch das neue Gesetz soll die Regelung abgelöst werden, bei der das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) jeweils individuell für jeden Patienten eine Ausnahmeerlaubnis für den Erwerb von Cannabis erteilen muss.

Die Hanfpflanze - Medizin oder gefährliche Droge?

port01.com - ‎11.07.2016‎
Derzeit erlaubt das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte jedoch nur wenigen Menschen, die an einer schweren Erkrankung leiden, ihre Beschwerden mit Hanf zu lindern. In Deutschland dürfen rund 600 Patienten Hanf als Therapiemittel aus ...

Antrag auf Durchführung einer klinischen Studie für das Fertigarzneimittel ...

lifepr.de (Pressemitteilung) - ‎14.07.2016‎
... 14.07.2016 ) Im Auftrag der BioRepro GmbH wurden im Juli 2016 die Antragsunterlagen für die Durchführung einer klinischen Studie zur Wirksamkeit und Verträglichkeit von Zuchtblutegeln beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte und dem ...
 -