Suche Bilder Maps Play YouTube News Gmail Drive Mehr »
Einstellungen | Anmelden

FBI

Echtzeit-Berichte

FBI-Malware Torsploit stammt von ehemaligem Tor-Entwickler

ZDNet.de - ‎vor 16 Stunden‎
Der frühere Tor-Mitarbeiter Matt Edman hat dem FBI geholfen, Nutzer des Anonymisierungsnetzwerks Tor zu enttarnen. Die von ihm geschaffene Malware Torsploit kam mehrfach bei Ermittlungen der US-Bundespolizei und von US-Geheimdiensten in ...
Echtzeit-Berichte

Touch-ID: FBI darf Beschuldigte zwingen iPhone zu entsperren

apfeleimer.de - ‎vor 8 Stunden‎
Das heißt, der Beschuldigte muss dem FBI nicht seine Passwörter aushändigen, um diesen die Ermittlungsarbeit zu vereinfachen. Fingerabdrucksensoren und zugehörige Fingerabdrücke werden vom dem Zusatz nicht geschützt. Das Gesetz wurde zu einem ...
Echtzeit-Berichte

Apple vs. FBI: iPhone-Hack kostete wohl weniger als eine Million Dollar

SPIEGEL ONLINE - ‎29.04.2016‎
Das FBI hat es sich "eine Menge" kosten lassen, um das iPhone 5c des Attentäters von San Bernardino knacken zu können. Das hat FBI-Chef James Comey bei einem Auftritt in London vor einer Woche durchblicken lassen. Wie viel genau, versuchte er mit ...
Echtzeit-Berichte

FBI vs Apple: iPhone-Hack kostete FBI mehr als eine Million Euro

SPIEGEL ONLINE - ‎22.04.2016‎
Das FBI hat sich die Methode, mit der das iPhone 5c des Attentäters von San Bernardino entsperrt wurde, angeblich "eine Menge" kosten lassen. James Comey nannte am Donnerstag bei einem Auftritt in London zwar keinen konkreten Preis. Der FBI-Chef ...

FBI-Methode: Terror-Verdächtiger fällt auf Agentinnen rein

20 Minuten - ‎vor 18 Stunden‎
Das FBI fand heraus, dass Rayyan, ein nicht vorbestrafter, muslimischer US-Bürger, auf der Suche nach einer Ehefrau war. Die Behörde setzte eine Frau namens Ghaada, eine Muslimin pakistanischer Herkunft, auf ihn an. Die beiden chatteten oft und ...
Echtzeit-Berichte

Das FBI verschafft sich einmal mehr ohne Apples Hilfe Zugriff auf ein iPhone

t3n Magazin - ‎24.04.2016‎
Zwei Mal hat das FBI die Hilfe von Apple eingefordert, zwei Mal war diese dann doch nicht nötig. Nach dem großen Streit um das iPhone des Attentäters in San Bernardino wollte die US-Behörde auch ein iPhone in einem Verfahren in New York knacken.
Echtzeit-Berichte

FBI verhaftet Bruder von San-Bernardino-Attentäter wegen Einwanderungsbetrug

euronews - ‎28.04.2016‎
In den USA haben FBI-Agenten den Bruder des Attentäters von San Bernardino, seine Ehefrau und deren Schwester verhaftet. Dabei geht es aber nicht um Terrorvorwürfe, sondern um mutmaßlichen Betrug und Falschaussagen, um der Schwägerin die ...

Amerika FBI verhaftet Bruder des Attentäters von San Bernardino

FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung - ‎29.04.2016‎
Der Bruder des Attentäters und zwei Frauen sollen Falschaussagen unter Eid vor der Einwanderungsbehörde gemacht haben, gab die Staatsanwaltschaft bekannt. 0. Streit mit Apple: FBI knackt iPhone von San Bernardino-Attentäter. 1 2 3 … 396 … 792.

Details zur europaweiten Verknüpfung von Datenbanken - Kooperation auch mit ...

Netzpolitik.org - ‎22.04.2016‎
April haben Europol und das FBI eine Vereinbarung zum Austausch von Fluggastdaten unterzeichnet. Eine Woche später hat das Europäische Parlament die Vorratsdatenspeicherung von Fluggastdaten gebilligt und eine entsprechende PNR-Richtlinie ...

FBI zahlte, um iPhone zu knacken 1,3 Millionen Dollar für den Hack

taz.de - ‎22.04.2016‎
LONDON dpa | Das FBI hat sich die Methode, mit der das iPhone in einem vielbeachteten Verfahren in Kalifornien entsperrt wurde, mehr als 1,3 Millionen Dollar (1,15 Millionen Euro) kosten lassen. FBI-Chef James Comey nannte am Donnerstag keinen ...

„Der Fluch des FBI“ in „Universum History“

APA OTS (Pressemitteilung) - ‎28.04.2016‎
Wie die 90-minütige „Universum History“-Dokumentation „Der Fluch des FBI“ von Marc Dugain (deutsche Bearbeitung: Jutta Karger) am Freitag, dem 29. April 2016, um 22.45 Uhr in ORF 2 zeigt, baut in dieser Zeit FBI-Chef Edgar J. Hoover einen riesigen ...

Überschrift: „FBI verrät Sicherheitslücke an Apple […]“

Software und jede Menge Tipps & Tricks - ‎27.04.2016‎
ersetzt wäre es klar: Sie (FBI) haben eine Lücke gemeldet aber eben nicht diese, die zum entsperren des iPhone 5c aus dem San-Bernadino-Fall geführt hat sondern eine andere (ältere) Lücke. Also was schließen wir daraus? Die alten Lücken die sie nicht ...

Nach dem FBI-Fall: Wie gefährlich sind Backdoors?

Mobilegeeks - ‎21.04.2016‎
Das FBI hat kürrzlich das Terroristen-iPhone auch ohne Hilfe von Apple geknackt. Dennoch ist das Thema nach wie vor hochspannend. Die IT-Netzwerker von Spiceworks haben nun mal Profis danach befragt, was sie von solchen - zum Beispiel vom FBI ...
Echtzeit-Berichte

Apple vs FBI: Auch New Yorker iPhone ohne Apples Hilfe geöffnet

Heise Newsticker - ‎22.04.2016‎
Die US-Regierung hat den New Yorker Versuch, Apple zum Entsperren eines iPhones zu zwingen, aufgegeben. Diesmal ging es ohne Hackertools. "Eine Person" soll den Ermittlern das Passwort gegeben haben. Apple muss auch das in New York ...
Echtzeit-Berichte

FBI knackt iPhone und findet… Nichts

Elektronikpraxis - ‎20.04.2016‎
Nachdem das FBI das Smartphone des Attentäters von San Bernardino auch ohne Apples Hilfe öffnen konnte, stellt sich heraus, dass nichts Verwertbares auf dem Speicher war. Die Behörde zwingt Apple aus Kalkül aber in weitere Gerichtsverfahren.

Nach Apple vs. FBI: EFF klagt Informationen zu ähnlichen Fällen ein

Heise Newsticker - ‎20.04.2016‎
Die Bürgerrechtsorganisation EFF will wissen, ob die US-Regierung nur von Apple das Knacken eigener Produkte gefordert hat. Sie vermutet, dass andere Konzerne vom Geheimgericht FISC zum Selbsthack verpflichtet wurden und fordert vor Gericht ...
Echtzeit-Berichte

t3n-Daily-Kickoff: FBI zahlte mehr als 1 Million US-Dollar, um Apples iPhone ...

t3n Magazin - ‎21.04.2016‎
Nach mehr als einem Monat hat das FBI nichts erwähnenswertes am iPhone des Attentäters von San Bernardino, USA, gefunden. Berichten zufolge haben sie außerdem einer dritten Instanz, die ja bekanntlich nicht Apple war, mehr als eine Million US-Dollar ...

FBI-Direktor sichert seine Webcam mit einem Klebestreifen

Elektronikpraxis - ‎20.04.2016‎
Bei einer Rede am Kenyon College in Gambier (US-Bundesstaat Ohio) hat FBI-Chef James Comey erklärt, er schütze seine Privatsphäre durch einen Klebestreifen auf der Webcam seines Laptops. Zugleich kritisierte er, dass aus einer Sicht die Privatheit von ...

FBI zahlt über 1 Million Euro für iPhone-Hack

N24 - ‎22.04.2016‎
Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i. i · Twittern. + merken gemerkt. Um das iPhone der San Bernardino-Attentäter zu knacken, zahlte das FBI mehr als 1 Million Euro. Der Fall führte zu einem Streit zwischen der ...

Kinderpornografie-Börse Playpen: FBI darf dank Malware erbeutetes ...

Neue Zürcher Zeitung - ‎21.04.2016‎
Das FBI hatte die Kinderpornografie-Börse Playpen 2015 nach ihrer Entdeckung zwei Wochen online gelassen, um Pädophile zu überführen. Allein in dieser Zeit soll die im Tor-Netzwerk zu findende Plattform rund 100'000 registrierte Besucher verzeichnet ...
 -