Suche Bilder Maps Play YouTube News Gmail Drive Mehr »
Einstellungen | Anmelden

Bundesinstitut für Arzneimittel und M...

Echtzeit-Berichte

Strafverfolgung ohne Biss

Panorama - ‎25.05.2016‎
Zwar war den Saarländern vom nur beratend zuständigen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte schon 2008 empfohlen worden, einzuschreiten und den Verkauf der DePuy-Hüftimplantate zu stoppen. Doch was machten die Aufseher?
Echtzeit-Berichte

EuGH prüft Haftung für PIP-Brustimplantate

donaukurier.de - ‎26.05.2016‎
Weltweit ließen sich zehntausende Frauen die Implantate einsetzen, in Deutschland nach Schätzung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) etwa 6000 Frauen. Französische Behörden stoppten 2010 den Vertrieb, weil sich Berichte ...
Echtzeit-Berichte

BGH: Reimporteure dürfen auf BfArM vertrauen

APOTHEKE ADHOC - ‎25.05.2016‎
Das BfArM hatte die Zulassung unter der Auflage erteilt, dass die Schalenverpackung und die Faltschachtel in deutscher Sprache gekennzeichnet werden. Vorgaben zur Beschriftung der Spritzen gab es nicht. Daraus lassen sich laut BGH jedoch für Astellas ...

Von Jungborn zu Luvos: „Die Natur irrt nicht, sie hat immer recht“

DAZ.online - ‎26.05.2016‎
... Reizmagenbeschwerden: Ein Teelöffel, etwa 6,5 g Luvos-Heilerde kann 25 mVal Säure binden – und damit entspricht dies den Vorgaben des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) für eine Einzeldosis säurebindender Arzneimittel.

Rezept-Gültigkeit: BfArM verwirrt Apotheker

APOTHEKE ADHOC - ‎17.05.2016‎
In der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) ist die Gültigkeit nicht geklärt. Es gibt lediglich einen „Leitfaden für Ärzte und Apotheker zur Verordnung und Abgabe von Isotretinoin“ des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).

OTC-Switch für Metronidazol

APOTHEKE ADHOC - ‎26.05.2016‎
In anderen europäischen Ländern ist Metronidazol zur dermalen Anwendung seit einigen Jahren bereits rezeptfrei erhältlich. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hatte sich im vergangenen Jahr allerdings klar gegen den Antrag ...

Arzneimittel oder Kosmetikum?

DocCheck News - ‎24.05.2016‎
Die zuständige Überwachungsbehörde involvierte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zur Entscheidung über die Zulassungspflicht als Arzneimittel. Die Behörde entschied – nach Anhörung – für eine solche Einstufung, was auch ...
Echtzeit-Berichte

Lieferunterbrechung für Etopophos und Vepesid K: Vermeidbare Todesfälle ...

DAZ.online - ‎23.05.2016‎
Der aktuelle Bestand von Alkeran i.v. wird laut der Engpass-Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) weiterhin nur kontingentiert abgegeben. Dafür steht den Onkologen und Klinikapotheken der nächste Engpass ins Haus.

Arzneimittelsicherheit: Podiumsdiskussion zur Nutzung von Gesundheitsdaten in ...

Medizin-Aspekte - ‎24.05.2016‎
Unter der Moderation des ehemaligen Präsidenten des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte, Prof. Dr. Walter Schwerdtfeger, diskutieren auf dem Podium Vertreterinnen und Vertreter von Patientenverbänden, Verbraucherschutz, der ...

Demenzkranke und geistig Behinderte betroffen: Kirchen laufen Sturm gegen ...

Tagesspiegel - ‎17.05.2016‎
EKD und katholische Bischöfe werten dies als „Paradigmenwechsel“. Künftig könnten sich die zuständigen Bundesoberbehörden – konkret: das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte und das Paul-Ehrlich-Institut – bei klinischen Prüfungen über ...

Wenn der Kobold im Kopf das Sagen hat: Tourette-Syndrom - ein Leben mit ...

Trierischer Volksfreund - ‎18.05.2016‎
Das sei Grundlage dafür gewesen, bei der "Bundesopiumstelle" (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, BfArM)den Antrag für das medizinische Cannabis zu stellen. Ein Arzt hat ihm eine sogenannte Einnahmeverordnung ausgestellt.

Pradaxa: Staatsanwaltschaft lehnt Anzeige gegen Boehringer ab

DAZ.online - ‎19.05.2016‎
... diesen Schritt sehr ausführlich. So sei vielfältiges Material gesichtet worden. Roland Holtz wurde als der Anzeigende vernommen und Informationsmaterial seitens der Behörden wie etwa des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte geprüft.

Unliebsame Testergebnisse: Blutzucker-Messgeräte-Hersteller geht gegen ...

RTF.1 Regionalfernsehen - Nachrichten - ‎15.05.2016‎
Die Testergebnisse meldete das IDT pflichtgemäß an den Hersteller, Ende März 2016 auch an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Eine Information der betroffenen Patienten erfolgte bislang nicht. „Leider hat der Hersteller ...

Homepage für Apotheker-Fehler

APOTHEKE ADHOC - ‎18.05.2016‎
Über Fehler sprechen: Das ist das Ziel des Projektes CIRS Pharmazie der Apothekerkammern Nordrhein und Westfalen-Lippe. Foto: Marcus Witte. „Der Umgang mit Fehlern ist in vielen Apotheken bereits Teil des Qualitätsmanagementsystems“, sagt ...

der Freitag

Freitag - Das Meinungsmedium - ‎16.05.2016‎
Meine Zahnärztin bestätigte und verrichtete ihr Werk. Doch stecken die beiden vielleicht mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, dem Zentrum für naturheilkundliche Forschung der TU München und mit dem Oberlandesgericht Hamm, das ...

Zoff um Blutzuckerteststreifen aus dem Discounter

Gesundheitsstadt Berlin - ‎14.05.2016‎
Skandalös sei auch, dass das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bislang nicht eingeschritten sei, obwohl ihm der Fall im März vom ITD mitgeteilt worden sei. „Das BfArM muss als Aufsichtsbehörde seine Kontrollfunktion ...

Gestern ist das Heute von morgen

APOTHEKE ADHOC - ‎20.05.2016‎
Gestern ist das Heute von morgen: Bei Rezeptfristen können Apotheker leicht den Überblick verlieren. Montage: APOTHEKE ADHOC. 28 oder 30 Tage oder ein Monat: Die Gültigkeit von Kassenrezepten unterscheidet sich je nach Arzneiliefervertrag.

Arzneimittelsicherheit: Daten zum Schutz der Gesundheit nutzen – geht das in ...

Juraforum.de - ‎18.05.2016‎
Vor genau 60 Jahren wurde das erste Contergan geschädigte Kind in Deutschland geboren – als Resultat einer unerwünschten Arzneimittelnebenwirkung. Während in vielen Ländern Europas und den USA die Erforschung von Arzneimittelnebenwirkungen ...
 -